Hauptnährstoffe

Inforeihe Pflanzennährstoffe 1

Hauptnährstoffe Stickstoff

N-Mangel an Hypericum hidcote (Großblumiges Johanniskraut) (links)

Aufnahme als: Hauptsächlich als Nitration (NO3-) und Ammoniumion (NH4+) aber auch als Harnstoff über die Blätter und als Aminosäuren über Wurzeln und Blätter.

Funktionen: Bestandteil von Aminosäuren, Amiden, Proteinen, Nucleinsäuren, Nucleotiden, Coenzymen, Vitamin B-Komplex. Wichtig für die Bildung von Chlorophyll, Proteinen und Enzyme und ist damit wichtig für das gesamte Wachstum und die Bildung von Pflanzengewebe.

Mangelerscheinungen: Blätter werden hellgrün bis gelbgrün. Wachstumsrate und Blütenbildung der gesamten Pflanze ist verringert.

Hauptnährstoffe Phosphor

P-Mangel an Hypericum hidcote (Großblumiges Johanniskraut) (v.l. nach r.)

Aufnahme als: H2PO4-- und HPO42- -Ionen

Funktionen: Bestandteil von Zuckerphosphaten, Nucleinsäuren, Nucleotiden, Phospholipiden (Zellmembranen), Phytinsäure, ADP/ATP. Spielt eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel und im Zellaufbau. Ist wichtig für Wurzelbildung, Zellteilung, Knospen und Triebe, fördert Winterfestigkeit.

Mangelerscheinungen: Kann auf sauren und alkalischen Böden auftreten. Zwergwuchs durch verminderte Zellteilung. Ältere Blätter verfärben sich rötlich/purpur.

Hauptnährstoffe Kalium

K-Mangel an Ribes sanguineum (Blut-Johannisbeere) (links), deutlich sind die braunen Blattränder zu erkennen

Aufnahme als: Kation (K+)

Funktionen: Regulierung des Zellinnendrucks (Turgor), dadurch erhöhte Widerstandskraft gegen Trockenheit und Kälte. Regulierung des Zellwachstums, Stabilisierung des pH-Wertes in der Zelle, Bestandteil und Stimulator von mehr als 50 Enzymen. Wichtig für widerstandsfähiges, gesundes Zellgewebe sowie für Fruchtausbildung und Qualität.

Mangelerscheinungen: Chlorosen zuerst an älteren Blättern, Blattspitzen und Ränder werden gelb, später braun (nekrotisch). Pflanzen welken durch gestörten Wasserhaushalt und werden anfälliger gegen Pilzerkrankungen durch schlechtere Verholzung der Zellwände.